Historische Inszenierungen

Obwohl Ernst Elias Niebergall den Datterich bereits 1841 geschrieben hatte fand die Uraufführung erst 19 Jahre nach seinem Tod am 2. August 1862 im damaligen Darmstädter Vorort Bessungen statt. Die reisende Truppe von Marie Fidy-Hoch, einer vielseitigen Dame im fortgeschrittenen Alter, die zugleich Kassiererin, Heldendarstellerin und Übersetzerin ihrer Truppe war, gastierte im Sommertheater am Bessunger Chausseehaus, einem 1770 erbauten Lokal, das zu den  beliebtesten Ausflugszielen der Darmstädter zählte und im ungedeckten Garten eine Bühne hatte. Dort spielt der Darmstädter Schauspieler Louis Nötel, damals gerade 25 Jahre alt, den "Datterich" in einer Aufführung, die von vielerlei Improvisationen geprägt war.1 Niebergalls Stücke wurden zu dieser Zeit demnach von Wanderbühnen gespielt, die mit ihren Aufführungen die Ursprungsform verfälschten.

1 www.echo-online.de/freizeit/kunstkultur/theater/schauspiel/Datterich-150-Jahre-Auffuehrungsgeschichte;art1090,3108631

Übersicht

15.12.1925 Datterich: Eduard Göbel
13.01.1929 Neu einstudiert zu Niebergalls 114. Geburtstag. Datterich: Eduard Göbel
23.07.1930 Neu einstudiert zur 600-Jahrfeier der Stadt Darmstadt und Enthüllung des Niebergall-Denkmals.
09.08.1931 In Traisa bei Behrens-Hufnagel (Gaststätte), Freilichtaufführung, Eduard Göbel spielt zum 75. Mal den Datterich.
13.01.1933 Lokalposse in der Mundart der Darmstädter von Ernst Elias Niebergall.
21.09.1937 Zum 100. Mal E. Göbel als Datterich, Zwischenaktmusik, Leitung: Hermann Abendroth.
19.04.1943 Zum 100. Todestag des Dichters
16.04.1944
22.02.1948 Neu einstudiert, Orangerie, Datterich: Emil Thomas.
28.06.1955 Neu einstudiert, Stadthalle, Datterich: Willi Umminger.
15.12.1955 Stadthalle, Datterich: Robert Stromberger.
02.07.1958 Wiederaufnahme, Stadthalle, Datterich: Alexander Helfmann.
01.07.1965 Neu einstudiert, Stadthalle, Datterich: Josef Offenbach.
03.04.1970 Wiederaufnahme, Stadthalle, Datterich: Josef Offenbach.
28.06.1973 Wiederaufnahme, Kleines Haus des Staatstheaters, Datterich: Robert Stromberger.
11.10.1975 Jubiläumsaufführung aus Anlass des 50jährigen Bestehens der Hessischen Spielgemeinschaft. Mit Robert Stromberger, Günther Strack und Erika Köth.
11.04.1976 Bis 16.04.1976. Fernsehaufzeichnung durch das Zweite Deutsche Fernsehen.
25.03.1983 Wiederaufnahme, Staatstheater.
19.03.1990
13.01.2000 Inszenierung durch Iris und Robert Stromberger. Datterich: Robert Stromberger.
29.06.2007 Inszenierung durch Michael Quast, Co-Regie: Sarah Groß. Datterich: Michael Quast.
Datterich Aufführung des Gesangverein "Liederkranz" in Groß-Umstadt von 1906
Fotos: Historische Sammlung der ULB

Der Darmstädter Hofschauspieler und Theaterhistoriker Hermann Knipsel nahm sich der Interpretation an und am 7. März 1915 wurde der "Datterich" erstmalig im Darmstädter Hoftheater aufgeführt. Eduard Göbel spielte damals die Titelrolle des Datterich. Im Jahre 1924/25 sah der Intendant des Hessischen Landestheaters Ernst Legal in der Pflege des szenischen Ausdrucksmittels dieses Darmstädter Lokalstückes ein neues Feld für seine Bühne und gab Eduard Göbel den Auftrag, eine Anzahl geeigneter Laiendarsteller ausfindig zu machen, um mit dieser festen Gemeinschaft in unverfälschter und künstlerisch gehobener Weise das Lokalstück aufzuführen. Ernst Göbels Bemühungen waren erfolgreich. Im Herbst 1925 fand die Gründungsversammlung der "Hessischen Spielgemeinschaft" statt und am 15. Dezember 1925 folgte mit seiner neuen "Mannschaft" die Aufführung der Lokalposse im von Niebergall verfassten Original.Seitdem hat die Hessische Spielgemeinschaft den Datterich 21 Mal aufgeführt.

2 www.hessische-spielgemeinschaft.de/historie/historie_frameset.htm

Zentraler Kontakt

Digital Humanities Darmstadt
Prof. Dr. Andrea Rapp
Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft
Landwehrstr. 50a (S 4 23)
64293 Darmstadt

Postanschrift
Dolivostr. 15
64293 Darmstadt
www.digitalhumanities.tu-darmstadt.de

A A A | Drucken Drucken | Impressum | Kontakt | Suche | Sitemap
zum Seitenanfangzum Seitenanfang